18. Januar 2015

Pommes Gewürzsalz


Zu viele Schnitzelpartys bedeuten in unserem Haushalt zugleich einen höheren Verbrauch an Pommes-Gewürz. Das Gläschen war inzwischen leer, also mußte neues her und dabei kann ich gleich meine Kategorie Mischen Possible wieder um ein Rezept erweitern.
Und da ich es liebe zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen selbstgemachte Leckereien (ohne zugesetzte Geschmacksverstärker und Glutamat) zu verschenken, mache ich immer gleich eine größere Menge als meine Vorratskammer verkraften kann.
Ich verwende das Gewürz nicht nur für Pommes, sondern auch für Bratkartoffeln, Kartoffelspalten, Kroketten, Röstis und Kartoffelpuffer



in den Mixtopf (oder einer anderen Mixmaschine) gibt man:

300 g grobes Meersalz
3 geh. EL Paprika edelsüß
2 geh. EL getrocknete Zwiebeln oder Röstzwiebeln
2 EL Currypuder
2 EL getrockneten Knoblauch (Granulat oder Flocken)
1 EL Pfefferkörner
1 EL Cumin (Kreuzkümmel)
3 getrocknete Chilischoten
3 Stück Muskatblüte (gewogen waren es bei mir 4 g)

Anschließend 30 Sekunden/Stufe 10 zerkleinern und in Gläschen abfüllen.


6. Januar 2015

Dreikönigskuchen

Am Dreikönigstag laufen die Sternsinger, als Caspar, Melchior und Balthasar verkleidete Jugendliche von Tür zu Tür, singen, hinterlassen die segnenden Anfangsbuchstaben ihrer Namen an der Haustüre und sammeln für einen guten Zweck. Ok, unsere Sternsinger hatten flinkere Schuhe an, sie ware schon am 3. Januar da.
Am Dreikönigstag wird normalerweise auch der Christbaum entschmückt. Diesen Brauch hab ich vertagt, da unser Baum immer noch schön frisch ausschaut.
Aber dafür habe ich heute, passend zum Dreikönigstag, einen Dreikönigskuchen gebacken. Eine Mandel wurde darin nicht versteckt, denn wir beide wissen genau wer hier im Haus die Königin ist.
Ich habe das Hefeteig-Rezept von meinen Streuseltalern verwendet, weil dieser wundebar flaumig wird.



Hefeteig:

15 g frische Hefe
50 g Zucker
130 g Milch
1 Prise Salz
in den Mixtopf geben und 2 1/2 Minuten/37 Grad/Stufe 2 erwärmen.

350 g Mehl
50 g  zimmerwarme Butter
1 Ei
dazu geben und 6 Minuten/Teigstufe verkneten.
Den Hefeteig zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

Dazu gebe ich meinen Hefeteig immer in die Schüssel vom Siebservierer (ohne das Sieb), lege den Deckel auf und stelle sie in die Microwelle bei angelehnter Tür. Die Wärme der Lampe reicht wunderbar aus um den Teig wachsen zu lassen.

Den Teig kurz auf der Arbeitsfläche durchwalken und in 7 gleichgroße Stücke teilen. Diese zu Kugeln formen. Eine Kugel in die Mitte des Backblechs legen das mit Backfolie ausgelegt ist. Die restlichen Kugeln nicht zu dicht darum setzen und zugedeckt weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

1 Eigelb mit einem EL Sahne verkleppern und die Kugeln damit einstreichen.

Mit Mandelblättchen und Hagelzucker bestreuen und 20-25 Minuten auf der mittleren Schiene backen.


 

4. Januar 2015

Schokoladen-Mousse

Die Küchenflüsterin flüstert sanft: "Schokolade". Das Wort hat doch was magisches, oder nicht?
Und wenn eine gut gekühlte, luftige Schokoladen-Mousse meinen Gaumen kitzelt, ist es regelrecht um mich geschehen....


100 g gute dunkle Schokolade
in den Mixtopf geben, 8 Sekunden/Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.

60 g Zucker
in der Mixtopf geben und 10 Sekunden/Stufe 10 zu Staubzucker verarbeiten

5 Eigelb
dazu geben und 5 Minuten/50 Grad/Stufe 4 aufschlagen.

In der Zwischenzeit 250 g Sahne steif schlagen und kühl stellen.

Die zerkleinerte Schokolade zu der Eigelbmischung geben, 1-2 Minuten/50 Grad Stufe 2 unterrühren und abkühlen lassen.

Die fast kalte Schoko-Eigelb-Masse vorsichtig unter die Sahne heben. Vorsichtig deshalb, damit es schön luftig bleibt. Anschließend mehrere Stunden kühlen.

Die Mousse kann auch wunderbar aromatisiert werden. Dafür fügt man je nach Geschmack etwas Orangenabrieb und Orangenlikör, oder Lebkuchengewürz, oder Rum und geriebene Lebkuchen zur Schokoladenmasse bei.

Ohne TM:
Die grob gehackte Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und etwas auskühlen lassen. In der Zwischenzeit Eigelb mit dem Puderzucker über dem Wasserbad mit dem Schneebesen luftig aufschlagen. Ist die Schokolade lauwarm, wird sie unter die Eigelbmasse gezogen. Kurz abgekühlt wird sie unter die steif geschlagene Sahne gehoben.