29. November 2011

Frühlingsrollen thailändische Art

Nein, der Frühling ist, trotz der so gar nicht so winterlichen Temperaturen, noch nicht ausgebrochen. Ich habe heute meinen Gefrierschrank neu sortiert und mit freudiger Überraschung ein letztes Päckchen mit 4 Frühlingsrollen entdeckt.

Diese Art von Frühlingsrollen habe ich vor einigen Jahren von einer lieben befreundeten Thailänderin zum probieren bekommen, für lecker befunden, ihr einmal beim herrichten über die Schulter geschaut und das Rezept dafür aufgeschrieben.



1 kg Hackfleisch
1 Würfel Tofu
1P. Bohnenkeime
1 Stange Lauch
1 Bund Frühlingszwiebeln
4 große Karotten
etwas Weißkraut oder anderes Gemüse

1 Paket (40 Stück) gefrorene Teigplatten für Frühlingsrollen

Den Tofu in kleine Würfel schneiden.
Die Stange Lauch längs halbieren und in feine Ringe schneiden, Frühlingszwiebeln ebenfalls in feine Ringe schneiden und alles zusammen mit den Bohnenkeimen abbrausen.
Die Karotten in feine Stifte hobeln.

Das Hackfleisch brate ich in einer beschichteten Pfanne ohne Fett schön krümelig an, würze es kräftig mit selbst gemachter Streuwürze, Pfeffer, 2-3 gepressten Knoblauchzehen und geröstetem Asia-Curry (selbst gemacht) ab. Dahinein gebe ich das gesamte Gemüse und den gewürfelten Tofu und dämpfe das Ganze 7-8 Minuten an. Anschließend in ein Sieb zum abkühlen geben und abtropfen lassen.


In der Zwischenzeit lege ich die Teigplatten zum Auftauen heraus. Das sollte man nicht zu früh machen, da sonst die dünnen Teigplatten zu schnell austrocknen.

Nach folgender Anleitung weiter bearbeiten:

Von der Füllung jeweils 2 Eßlöffel auf die Teigplatten geben.


Die Seiten nach innen schlagen, das kürzere Ende der Teigplatte über das Hackfleisch legen und fest zu einer Rolle formen.



Beim Aufrollen das letzte Ende mit Wasser bestreichen und gut andrücken.



In reichlich heißem Fett ringsum anbraten. Mit Salat und süßer Chilisauce servieren. Das schmeckt uns superlecker!

Die Frühlingsrollen kann man sehr gut einfrieren. Dafür nicht anbraten, sondern Portionsweise abpacken und einfrieren.


28. November 2011

Advent-Gewürzschnitten


Backofen auf 180 Grad vorheizen

250 g Mandeln oder Haselnüsse oder beides gemischt
3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern und umfüllen.

100 g Butter
2 Eier
250 g Zucker
80 g Milch
25 Sekunden/Stufe 5 verrühren

250 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Adventzauber
1 /2 EL Kakao und die gemahlenen Nüsse 25 Sekunden/Stufe 4-5 verrühren.

Den Teig auf ein mit Backfolie ausgelegtes Blech streichen und 20 Minuten backen.
Komplett auskühlen lassen, die Teigplatte mit Zimtglasur bestreichen und mit gehackten Nüssen bestreuen.
Die Glasur kurz trocknen lassen und in kleine Schnitten schneiden.
Ich streue auf die frisch aufgestrichene Glasur gerne noch ein paar Nußbrösel darüber.

Weihnachtlicher Gewürzzucker "Adventzauber"

alle Gewürze sind möglichst ganz und getrocknet

4 Zimtstangen
2 TL Anissamen
2 TL Koriander (ganz)
2 TL Kardamon (in Schale-grün)
frisch ger. Muskatnuß oder ein kleines Reststückchen
1/2 TL Nelken
5 Sternanis
2 TL Orangenschale
2 TL Zitronenschale
1 Vanilleschote in Stücken
im Mixtopf 1 Minute/Stufe 10 mahlen, 5 Min. auskühlen lassen, nochmals 1 Minute/Stufe 10 mahlen und gut mit

1 Schraubglas voll Zucker vermischen. Menge je nach Wunsch; ich nehme ca. 400 g Zucker

Zum würzen von allem was nach Weihnachten schmecken soll: Tee, Kaffee, Milchschaum, Punsch, Sahne, Cremes, Waffeln, Kuchen, Plätzchen.....

Und zum Verschenken gibt es dieses Rezept auch für eine Backmischung aus dem Glas:




Dies ist mein Beitrag zur



Alle sonntagssüßen Leckereien werden heute von Nina Fräulein Text gesammelt und bei Pinterest veröffentlicht. 

Die leckersten Pfefferkuchen die ich kenne

Heute denke ich immer wieder gerne darüber nach wie die Vorweihnachtszeit aussah, als ich noch ein Kind war.

Ich bin in einem kleinen Dörfchen im Vogtland aufgewachsen und erinnere mich, daß wir immer ganz viel Schnee hatten.
Wir machten Schneeballschlachten während wir auf den Schulbus warteten, bauten zu Hause im Garten Schneemänner und Schneehütten. Oft konnten wir es kaum erwarten bis die beiden Teiche mitten im Ort zugefroren waren. Als es dann endlich soweit war, fix Schlittschuhe angezogen und rauf auf's Eis. Was haben wir für schöne Pirouetten gedreht!
In der "Huhle" konnten wir rodeln und oft hatten wir blau gefrorene Hände und Füße.

Zu Hause bei Mutti war es immer wohlig warm. Der Küchenherd war unser liebster Platz wenn wir halb erfroren vor draußen hereinkamen. Über der warmen Herdplatte haben wir unsere halbgefrorenen Handflächen aneinander gerieben bis sie warm waren. Manchmal duftete es hier fein nach Honig, Zimt und Mandeln. Am intensivsten war dieser Duft wenn Mutti diese wunderbaren Pfefferkuchen gebacken hatte. 

Ich bin froh, daß ich nach all den Jahren das eigentlich schon verschollene Rezept wieder ergattern konnte, schreibe es hier auf und hoffe, daß ich dazu komme, sie auch dieses Jahr wieder zu backen.
Am liebsten mag ich sie ganz nacked - ohne Oblaten, ohne Glasur.




500 g Mehl und 1/2 P. Backpulver in eine Schüssel sieben.

150 g Mandeln 5 Sekunden/Stufe 8 mahlen, zum Mehl geben

125 g Zitronat 5 Sekunden/Stufe 5 hacken, zum Mehl geben

125 g in Rum eingelegte Rosinen und
2 mittelgroße Äpfel (Sorte Boskop ist am besten) 2-3 Sekunden/Stufe 4  zerkleinern, zum Mehl geben

250 g Zucker
120 g Honig
200 g Zuckerrübensirup
190 g Butter
2 Eier
in den Mixtopf geben und 5 Minuten/90 Grad/Stufe 1 erwärmen oder in einem Topf auf kleiner Stufe langsam zergehen lassen. Gut rühren und nicht zu heiß werden lassen! Alles über das Mehl geben.

Weiterhin

1/2 P. Lebkuchengewürz
1/2 TL Zimt
1/2 TL gem. Nelken (nicht zu viel)
Abrieb einer Zitrone
5 g Hirschhornsalz in ganz wenig Wasser aufgelöst
250 g Kokosraspel

Alles gut miteinander verkneten und ca. 1 TL pro Häufchen (Walnußgröße) auf  Backfolie oder Oblaten streichen und bei 175 Grad goldbraun backen.

Nach Belieben mit einer Glasur verzieren.

Aus dieser Masse bekommt man ca. 120 Pfefferkuchen mit einer Größe von ca. Ø 5 cm.

27. November 2011

Jägerschnitzel wie ich sie mag



2 Schweineschnitzel
Mehl
1 Ei
Semmelmehl
Butterschmalz

Schnitzel dünn klopfen und gut mit Salz und Pfeffer würzen.
In Mehl, geschlagenem Ei und Paniermehl wenden und in heißem Butterschmalz von beiden Seiten goldgelb braten.

Jägersauce

Butterschmalz
1 kleine Zwiebel fein gehackt
150 g Champignons
2 große Kräuterseitlinge
120 ml heißes Wasser
1 EL Brühpulver (selbst gemacht)
120 ml Sahne
1 EL Saucenbinder für Schwammerl (selbst gemacht)
1/2 TL Thymian
Majoran, Cayennepfffer, Muskat, Salz und Pfeffer

frisch gehackte Petersilie

In etwas Butterschmalz die fein gewürfelte Zwiebel andünsten. Die in nicht zu kleine Stücke geschnittenen Pilze dazu geben und anbraten.
Das Ganze mit der Brühe und Sahne aufgießen und die Gewürze zugeben.
Die Sauce unter Rühren etwas einköcheln lassen. Sie sollte eine rahmige Konsistenz haben. Pfanne vom Herd nehmen und die Petersilie unter die Sauce heben. Eventuell noch mal nachwürzen.

Dazu schmecken uns am besten handgeschabte Spätzle.

25. November 2011

Freitags-Füller # 139



der den Freitag so besonders macht
(die fettgedruckten Stellen sind meine Füller)

1.  Ich könnte mal wieder meine Freunde zum Schnitzelessen einladen. Das wird sie freuen denn meine Schnitzel lieben sie.
2.  Beim Besuch der "Winterlust" neulich auf der Burg Trausnitz fragte ich mich: was trägt der große Engel auf Stelzen wohl drunter.
3.  Bloß nicht einschlafen, denke ich immer wenn ich nach einem anstrengenden Tag noch S-Bahn fahren muß. Zum Glück passiert das selten.
4.   In anheimelnder und romantischer Kulisse, zwischen knorrigen Stämmen, mit dem Duft von Bratwürstchen, Glühwein und  frisch gebackenen Waffeln in der Nase und inmitten tausender Lichter befindet sich die Waldweihnacht Halsbach - der für mich allerschönste Weihnachtsmarkt.
5.  An meiner Tür klingelt hoffentlich bald der Postbote. Ich erwarte eine wunderschöne Kuchenglocke die ich nach langem Suchen endlich gefunden habe .
6. Ich verstehe den Sinn von fingerlosen Handschuhen nicht. Die Handfläche ist warm aber was ist mit den Fingerspitzen?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Kinofilm den ich mit meinem Schatz auf der Leinwand schaue, morgen habe ich vor Plätzchen zu backen und am Abend ist unsere Betriebsweihnachtsfeier geplant und Sonntag möchte ich mit meinem Schatz zu unseren Freunden fahren. Wir wollen den ersten Advent genießen und besuchen gemeinsam den kleinen Weihnachtsmarkt im Ort!

23. November 2011

Manu's leckere Kartoffelgröstl

Man nehme eine Pfanne, Zeit und Liebe für die Zubereitung, eine regionale Biokartoffel und veredle sie zu einer wahren Gaumenfreude - ganz nach dem Motto "less is more".
Ich liebe Kartoffelgerichte im Allgemeinen und Gröstl im Besonderen.
Und weil das unser heutiges Abendessen war, schreibe ich mein Lieblingsrezept für Kartoffelgröstl direkt auf.


Backofen auf 220 Grad vorheizen

Zutaten für 2:

1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
in dem Mixtopf geben, 3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern und umfüllen

700 g mehlig kochende Kartoffeln
schälen, in gleich große Würfel schneiden und in den Gar-Einsatz füllen.

600 g Wasser
in den Mixtopf füllen, Gareinsatz einhängen und die Kartoffeln 12 Minuten/Varoma/Stufe 2 vorgaren.

4 EL Olivenöl
in einen Bräter geben und in den vorgeheizten Ofen stellen.

Das Garkörbchen heraus heben, mit einem Teller verschließen und ein paarmal kräftig schütteln.
Dadurch wird die äußere Schicht der Kartoffel aufgerauht, das macht die Gröstl knuspriger.

Den heißen Bräter aus dem Ofen nehmen, die Kartoffelwürfel einfüllen und mit dem Pfannenheber vorsichtig darin wenden, damit sich das Olivenöl gut verteilt.

Nun den Bräter ca. 30 Minuten in den Backofen stellen.

Danach die Kartoffeln einmal wenden, damit sich überall eine goldbraune Kruste bilden kann. Dabei die gehackte Zwiebel und Knoblauch unterheben sowie

1 kleines Stück Schwarzwurst in Ringe geschnitten (kann, muß nicht)
1 kleines Stück Schinkenwurst gewürfelt (kann, muß nicht)

Mit Salz und Pfeffer würzen und weitere 30 Minuten in den Backofen stellen.
Mit Kräutern bestreut und einem Spiegelei servieren.

21. November 2011

Schwäbische Maultäschle und Kartoffelsalat

Hackfloisch, Zwieble, Peitschestecke,
Wassergwoichte Doppelwecke,
Peterleng, Spinat ond Brät,
Älles durch de Fleischwolf dreht,
Oier drüber, Salz ond Pfeffer,
Geit a Toigle, geit en Treffer,
Grad für d’Nudelböda g’richt;
Und schao kriagt dui Sach a Gsicht!
Drufgschmiert, zuadeckt, toilt ond gschnitte.
Net lang gfacklet, maih ond‚ ditte,
Nei end Brüah ond ufkocht gschwend!
Selber schuld, wer’s Maul verbrennt!

von Heinz Eugen Schramm
 
 


1/2 Bund Petersilie
in den trockenen Mixtopf geben und 4 Sekunden/Stufe 8 hacken

2 mittlere Zwiebeln
zur Petersilie geben und 5 Sekunden/Stufe 5 hacken.
30 g Butter dazu geben und 3 1/2 Minuten/100 Grad Stufe 1 anschwitzen, etwas abkühlen lassen.

250 g Schweinefleisch
250 g Rindfleisch
200 g Rauchfleisch
vom Metzger wolfen lassen oder selbst durch drehen und mit

3 altbackene Weckchen in warmer Milch eingeweicht
200 g Bratwustbrät
2 Eier
abgekühlte Zwiebelmischung
Salz, Pfeffer, Muskatnuß

In den Mixtopf geben und 2 Minuten/Linkslauf/Stufe 4 vermischen

1 P. frischer Maultaschenteig
1 Eigelb

Eine Bahn Nudelteig auslegen und die Farce gleichmäßig in der Mitte des Nudelteigs verteilen.

Die Längsseite des Nudelteiges umklappen, leicht andrücken und mit dem Eigelb bestreichen.
Den anderen Teil darüberklappen und ebenfalls leicht andrücken.
Mit Hilfe eines Kochlöffelstiels drückt man dann etwa 5-6 cm lange Taschen ab. Man muß kräftig drücken, damit der Teig danach zusammenklebt. Mit einem Teigrädchen die Taschen voneinander trennen.

In einer guten Fleischbrühe gar ziehen lassen. Dazu gibts:

Schwäbischen Kartoffelsalat 


5 mittelgroße Salatkartoffeln
1 mittlere Zwiebel fein gewürfelt
1-2 Schöpfer Brühe aus der Maultaschensuppe
1-2 TL Kressi-Essig
Salz und Pfeffer
Schnittlauchröllchen oder etwas Lauch von Frühlingzwiebeln
2 EL Öl

Salatkartoffeln in Salzwasser garen, pellen und in dünne Rädle schneiden.
Die Fleischbrühe erhitzen, Zwiebel Essig und Gewürze dazu geben und kurz dünsten.
Die Fleischbrühe nach und nach zu den Kartoffeln gießen.
Evtl. noch einmal abschmecken und ganz zum Schluß das Öl dazu geben.

Der Kartoffelsalat muß so richtig schee schlotzig sein - deshalb nicht mit Brühe sparen.
Die Kartoffeln sollten noch warm sein. Dann nehmen sie die Flüssigkeit schön auf.

                                                    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Beides auf einen Suppenteller anrichten und mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.

Mit abgeschmälzten Zwiebelringen schmeckt das Ganze auch lecker.

Zum Einfrieren bringe ich einem großen Topf Salzwasser zum Kochen und gebe die Maultaschen ins kochende Wasser. Nicht zu viel auf einmal, Maultaschen benötigen wie Nudeln viel Platz.

Bei mittlerer Hitze ca. 12 Minuten langsam köcheln lassen.

Aus dem Sud nehmen, erkalten lassen und einfrieren.

20. November 2011

Karottencremesüppchen mit Curry & Ingwer

Suppen sind im Thermomix wirklich fix zubereitet. Sie sind immer schmackhaft und besonders jetzt, in der kalten Jahreszeit, das etwas andere Wärmfläschle. Ich liebe Suppen!

Während Mixi sich um die Suppe kümmert, habe ich Zeit für die Garnitur. Hier habe ich Goldschnittchen ausgebacken = hauchdünn geschnittenes Ciabattabrot in Butter geröstet.


1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 cm frischer Ingwer
in den Mixtopf geben und 3 Sekunden/Stufe 5 fein hacken.

Ein Flöckchen Butter dazu und 3 Minuten/100 Grad/Stufe 1 anschwitzen.

6 Karotten in grobe Stücke
2 mehlige Kartoffeln in grobe Stücke
dazu geben und 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern

700 g Wasser aufgießen

1 EL geröstetes Suppengemüse (getrocknet)
2 TL Curry
1 TL Curry Kashmir (Ingo Holland)
1 Prise Zucker
1-2 TL Salz
Pfeffer
alles zusammen 20 Minuten/100 Grad/Stufe 1 kochen.

150 g Kochsahne
dazu geben und 20 Sekunden/Stufe 10 pürieren.

Grandmothers Pavlova

Mein Beitrag zur



Die allererste Pavlova in meinem Leben habe ich 2003 in Melbourne/Australien verschnabbuliert. Ich hatte mich sofort in das ca. 20 cm hohe Zitronen-Schaum-Gebilde verliebt. Einfach traumhaft!
Von dieser Reise habe ich mir einige Kochbücher der Reihe "Women's Weekly" mitgebracht, mal wieder drin gestöbert, folgendes Rezept entdeckt, übersetzt und für den Thermomix umgewandelt.

Alle sonntagssüßen Leckereien werden heute von Julie mat & mi gesammelt und bei Pinterest veröffentlicht.



Backofen auf 160 Grad vorheizen

4 Eiweiß in den Topf geben, Rühraufsatz aufsetzen und 1 Minute/Stufe 4 rühren. Die Masse sollte recht stabil sein.

von 250 g Puderzucker --> 50 g Puderzucker dazu wiegen und 20 Sekunden/Stufe 4 rühren, 50 g Puderzucker dazu wiegen......so lange bis der gesamte Puderzucker untergerührt ist.

1 TL weißen Essig (ich habe Apfelessig verwendet)
2 TL Speisestärke
dazu geben und 15 Sekunden/Stufe 2 unterrühren.

Die Masse sollte gut fest sein und schön glänzen, der Puderzucker sollte sich gut aufgelöst haben.

Die Eiweißmasse in Tortenbodengröße auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen



und ca. 50 Minuten backen.
Ofen ausschalten und den Boden darin erkalten lassen. Öffnet man die Tür zu früh, fällt der Boden zusammen.

200 g Sahne mit
1 EL Vanillezucker (selbst gemacht) steif schlagen, auf den Boden streichen und mit Früchten nach Wahl belegen.

19. November 2011

Orangen-Ingwer-Kipferl

Ob in süßem Gebäck oder herzhaften Gerichten, als Tee oder zwischendurch mal ein kandiertes Stückchen ins Göschle geschoben - ich liebe Ingwer!
Deshalb war ich auch gleich von dem Rezept meiner netten Koch- und Backfreundin Evelyn Müller sehr angetan. Es wurde in der aktuellen Kochzeitschrift von Lesern für Leser "Mein Lieblingsrezept" abgedruckt.
Ich wußte sofort: die sind ein absolutes MUSS!

Die Mischung aus Keksteig, Ingwer, dunkler Schoki und Orangen finde ich einfach göttlich!



2 kleine Stücke getrockneten Ingwer
100 g Mandelkerne
in den Mixtopf geben und 15 Sekunden/Stufe 10 mahlen.

200 g Mehl
125 g Zucker
1 EL Vanillezucker (selbst gemacht)
1 Ei
125 g kalte Butter
dazu geben und 1 Minute/Stufe 4 verkneten.

Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde kühl ruhen lassen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Den Teig in kleinen Portionen zu Kipferln formen und auf der mittleren Schiebeleiste in 8-10 Minuten backen.

Die Kipferl auskühlen lassen.

150 g Zartbitter-Kuvertüre schmelzen, die Spitzen der Kipferl darin eintauchen, mit
1 P. Orangenaroma bestreuen, trocknen lassen und in eine Keksdose schichten.
                                                                                         

18. November 2011

Freitags-Füller # 138




der den Freitag so besonders macht
(die fettgedruckten Stellen sind meine Füller)


1. Nächste Woche wird hoffentlich nicht so stressig. Es geht es wieder in die Arbeit, mein Urlaub ist vorbei.
2. Auf die Malediven wenn ich könnte wie ich wollte.
3. Es riecht nach Weihnachten wenn ich meine Lampe Berger anzünde.
4. Seit heute haben wir einen neuen Mitbewohner - Ekby Karl von IKEA.
5.  Es läuft zur Zeit alles prima.
6. Das Leben genießen - immer und immer wieder.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Besuch ins brasilianische Restaurant La Villa mit meinem Schatz, morgen habe ich mit meiner Freundin am Nachmittag einen Besuch zur "Winterlust auf der Burg Trausnitz" in Landshut geplant und Sonntag möchte ich mein Sockenpaar fertig stricken!

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen geruhsamen Start ins Wochenende.

Zarte Vanillekipferl

....mein absolutes Lieblingsrezept.

Wenn es nach meinen Lieben geht, bräuchte ich in der Vorweihnachszeit gar nichts anderes mehr backen. Hauptsache es gibt diese Vanillekipferl und möglichst Kiloweise!
Viele Rezepte habe ich im Laufe der Jahre schon ausprobiert und immer wieder komme ich zu dem Entschluß - diese sind einfach die Besten. Superzart und superlecker.



100 g abgezogene Mandeln
in den Mixtopf wiegen und 10 Sekunden/Stufe 8 mahlen.

280 g Mehl
70 g Backzucker
1 Prise Salz
200 g kalte Butter in Flöckchen
2 Eigelbe
dazu wiegen und 1 Minute/Stufe 4 verkneten.

Ohne TM knetest Du aus den Zutaten rasch zusammen.

Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt 2 Stunden kühl ruhen lassen.

Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Den Teig in kleinen Portionen zu Kipferln formen und auf der mittleren Schiebeleiste in 8-10 Minuten goldgelb backen.

Die Kipferl 2-3 Minuten ausdampfen lassen und noch warm vorsichtig in der Vanillezuckermischung wenden. Dazu vermische ich jeweils 5 Päckchen Bourbon-Vanillezucker und weißen Vanillezucker in eine flache Schale, gebe jeweils 2 Kipferl dazu und schwenke die Schale vorsichtig. Die Kipferl wenden, noch mal schwenken und ab damit in die Keksdose.

Die Masse reicht, je nach Größe, für ca. 70-80 Kipferl.

Nachtrag zum Formen von Hand: Ich habe mal einen Wiegetest gemacht: 8 g pro Teigstück zwischen den Händen zuerst zu einer Murmel, anschließend zu einer 9-10 cm langen Schlange formen und als Kipferl geformt auf das Blech legen. Darauf achten daß die Enden nicht zu spitz sind(die werden sonst zu schnell dunkel) und der Teig nicht zu warm wird. Wenn man die Kipferl-Enden so verbiegt daß sie sich leicht anschauen werden es schön geformte Vanillekipferl. Vor dem Backen evtl. noch mal raus ins Kühle stellen.




16. November 2011

Cranberry-Quark-Stollen


Dies ist ein Rezept von dem netten Koch- und Backfreund Dieter Kern. Es wurde in der aktuellen Kochzeitschrift von Lesern für Leser "Mein Lieblingsrezept" abgedruckt.
Wer das Heft nicht bekommt, online ist das Originalrezept auch hier zu finden:

http://www.rezeptwiese.de/rezepte/70126-mandel-cranberry-quarkstollen

Ich liebe Quarkstollen und dieser Stollen schmeckt einfach klasse. Er ist superlocker und die Cranberrys geben ihm den gewissen Kick. Wirklich allererste Sahne!!!
Ich hatte das Glück in meinem Gemüselädchen Zitronat und Orangeat am Stück zu bekommen.

Frisch schmeckt mir Quarkstollen am allerbesten und da er nicht zu lange gelagert werden soll, kommt der zweite, ohne daß er mit Butter bestrichen und mit Puderzucker bestäubt wird, direkt nach dem Abkühlen in den Gefrierschrank.

 

Mit dem Thermomix habe ich das Rezept wie folgt nachgebacken:

Backofen auf 175 Grad vorheizen
Zutaten für 2 Stollen á ca. 700 g

180 g Mandelkerne
in den Mixtopf wiegen und 15 Sekunden/Stufe 8 zerkleinern und umfüllen.


60 g Zitronat (am Stück)
60 g Orangeat (am Stück)
einwiegen und 2-4 Sekunden/Stufe 6 (bis zur gewünschten Konsistenz) zerkleinern.


150 g frische Cranberrys
dazu geben und 2-3 Sekunden/Stufe 5 grob zerkleinern, umfüllen

125 g Butter
200 g Zucker
2 Eier
in den Topf geben und 1 Minute/Stufe 4 weißschaumig aufschlagen.
















geriebene Mandeln
die zerkleinerten Früchte
250 g Schichtkäse
1 1/2 EL Stroh Rum
500 g Mehl
1 P. Backpulver
zu der Butter-Zuckermischung geben und 3 Minuten/Brotteigstufe mit Hilfe des Spatels verkneten.

Die Teigmenge halbieren und mit Hilfe des Nudelwalkers jeweils auf bemehlter Arbeitsfläche in die typische Stollenform bringen.


Auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech legen und ca. 45 bis 50 Minuten backen.

125 g Butter schmelzen.
150 g Puderzucker bereit stellen.

Das fertige Gebäck aus dem Backofen nehmen und auf ein Backgitter legen. Ich stelle das Gitter gern über den Spültisch, so hab ich keine verschmutzte Arbeitsplatte.
Die noch warmen Stollen mit flüssiger Butter bestreichen und dick mit Puderzucker bestäuben.
Diesen Vorgang wiederholen bis Butter und Puderzucker verbraucht sind.

14. November 2011

Tagliatelle mit Pilzsauce



für 2 Personen Tagliatelle abkochen

20 g getrocknete Steinpilze
in lauwarmen Wasser einweichen

1/2 Bunde Petersilie 5 Sekunden/Stufe 7 hacken und umfüllen.

1 Schalotte
1 Knoblauchzehe 3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.

15 g Olivenöl
dazu wiegen und 3 Minuten/Varoma/Stufe 1 andünsten.

250 g frische Pilze nach Wahl in Scheiben geschnitten
eingeweichte Steinpilze
100 g Wasser
50 g Weißwein
1 EL Brühpulver
1/2 TL Salz
2 EL Saucenbinder für Schwammerl
zur Zwiebelmischung in den Mixtopf geben und 7 Minuten/100 Grad/Sanftrührstufe/Linkslauf garen.

Während der letzten 2 Minuten
3 Tomaten entkernt und gewürfelt dazu geben und fertig garen.

Mit gekochten Tagliatelle und der gehackten Petersilie vermischen und servieren.

12. November 2011

Freitags-Füller # 137




der den Freitag so besonders macht
(die fettgedruckten Stellen sind meine Füller)


1. Eine Menge Hausarbeit müßte heute eigentlich erledigt werden, da ich ein paar Tage verreist war.

2.  Ich liebe heiße Schokolade mit einer dicken Sahnehaube.

3. Die letzte SMS  bekam ich am Dienstag von meiner lieben Tochter Katharina.

4.  Wenn es jetzt schneien würde, das wäre gerade mein schlimmster Albtraum. Ich habe nämlich immer noch keine Winterreifen montieren lassen.

5.  Wo sind denn  schon wieder die Autoschlüssel?

6. Apfelkuchen mit Zimt ist wie Balsam für die Sinne.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Kinofilm den wir bei unseren Freunden anschauen werden, morgen habe ich einen Messebesuch auf die Eat'n STYLE geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen!

10. November 2011

Süße Ravioli mit Apfelfüllung

Besonders in dieser Jahreszeit liebe ich den Duft von Äpfeln und Zimt. Es erinnert mich an unbeschwerte Kindertage die ich bei meiner Omi verbringen durfte. Bei Omi gab es immer was leckeres. Sie machte zwar keine Ravioli, aber sie konnte den besten Apfelkuchen auf der ganzen weiten Welt backen. Der Duft zog sich durch das ganze Haus. Dieser Duft macht mich heute glücklich weil ich dabei immer an meine liebe Omi denke.




2 große Äpfel geschält und entkernt
3 EL Zimtzucker
1 Handvoll Sultaninen (wegen der Kinder nicht in Rum eingelegt)
100 g Mandelblättchen
Alles in dem Mixtopf füllen und 4-5 Sekunden/Stufe 4 zerkleinern.

Die Raviolatrice mit Mehl bestäuben, eine passend zugeschnittene Teigplatte auflegen, die Vertiefungen für die Füllung leicht andeuten, mit einem Teelöffel die Apfelmischung einfüllen, zweite Teigplatte darüber legen und mit dem Nudelholz kräftig darüber rollen. Ravioli entnehmen.

Die Ravioli in kochendem Salzwasser ca. 2-4 Minuten gar ziehen lassen.

Vanillesoße

1 Ei
50 g Zucker
20 g Mehl
Mark einer halben Vanilleschote
500 g Milch
Alle Zutaten in den Mixtopf wiegen und 6 Minuten/100 Grad/Stufe 2 kochen, anschließend 30 Sekunden/Stufe 10 aufmixen.

9. November 2011

Rettungsaktion!!!!

Kennt Ihr Alice? Alice ist die supernette fotografierende Köchin auf 4 Rädern, die auf Ihren Reisen gern Buddhas einsammelt und an lauen Sommerabenden am liebsten mit Schokolade, Rotwein und einem Kochbuch bewaffnet ihrem Minibalkon die Ehre erweist.

Alice ist also schwer in gefahr!
OK, nicht direkt Alice. Aber ihre Geburtstagsparty.
Und bevor es den ultimativen Partycrash gibt, muß ich helfen.

Mit diesem Rezept habe ich genau das Richtige für sie gefunden. Es ist wie gewünscht einfach, lecker und klein. Die Teile schmecken einfach traumhaft! Ich nenne das Rezept auch Di ät. Die ätwas andere Art Tiramisu zu genießen.

Liebe Alice - falls Du also noch ein kleines freies Plätzchen auf Deinem hoffentlich reichhaltigen Buffet hast, dann stell diese Pralinen dazu. Ich bin mir sicher: Deine Gäste werden maulen weil es nur ein kleines Schüsselchen sein wird, aber damit mußt DU leben. 

Tiramisu als Praliné



1 Tässchen Espresso
24 Löffelbiskuits
1 Becher (200 g) Mascarpone
1 geh. EL Puderzucker
1 P. Vanillezucker
2-3 EL Amaretto
30 g Kakao

Die Biskuits in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit dem Nudelwalker gut zerbröseln. In eine Schüssel geben, den Espresso darüber träufeln und 10 Minuten ziehen lassen. Mascarpone, Puderzucker, Vanillezucker und Amaretto mit dem Schneebesen gut verrühren. Biskuitbrösel unterrühren. Daraus ca. 35 Kugeln formen. Kugeln in Kakao wälzen. Kühl lagern.




versunkener Apfelkuchen - einfach lecker

Dieser Apfelkuchen geht fix, schaut toll aus und der Teig wird superlocker. Apfel und Zimt - mein Glücklichmacher im sonst so trüben November.



Backofen auf 175 Grad vorheizen.

140 g Margarine (zimmerwarm)
140 g Zucker
1 EL Vanillezucker
3 Eier
2 EL Milch
Prise Salz
in den Mixtopf geben und 1 Minute/Stufe 4 schaumig rühren.

220 Mehl
2 TL Backpulver
dazu geben und 1 Minute/Stufe 4 verrühren.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform streichen 4-5 Boskop entkernen, schälen, halbieren, der Länge nach nicht zu tief einschneiden und auf den Teig legen. Zimtpuder und Mandelblättchen darüber streuen und 35-40 Minuten backen.

7. November 2011

Spätzleakademie

Da ein freudig erwarteter Besuch bei meiner Freundin in Baden Württemberg ansteht, denke ich immer wieder und heute besonders gern an ein kleines Foren-/Kochtreffen zurück, welches uns nach Nusplingen auf die schwäbische Alb entführte.
Obwohl ich 18 Jahre im wunderschönen Schwabenländle lebte, habe ich es nicht geschafft, mir die Kunst des Spätzleschabens anzueignen.
Aus diesem Grund verwandelte meine schwäbische Freundin Doris ihre Küche kurzum in eine Spätzleakademie.
Das war ein Spaß!
Mein Fazit: Spätzleschaben ist erlernbar. Spätzleschaben ist genaugenommen ziemlich unkompliziert wenn man weiß wie man den klebrigen Teig vom Brettchen ins siedende Nass befördert ohne sich dabei die Hände dampfzugaren.

Zulassungsvoraussetzung

• Spätzlebrett mit Schaber
• einen Freiwilligen der per Hand mit Schüssel und Rührlöffel bewaffnet dem Spätzlesteig den Garaus macht
Dauer: 1 Studienabschnitt nach dem 1. Semester:

Teilnehmerzahl:
• mindestens 7 Spätzleschabewillige

dokumentierte projektorientierte Abschlußarbeiten:























Die Jury befand:
Alle Teilnehmer haben die Prüfung an derSpätzleakademie
unter Leitung von Frau Doris mit Bravour bestanden!

Kürbis-Apfel-Marmelade mit Cointreau

Gestern waren wir zwei wieder ein gutes Team - mein Mixi und ich. Er hat feine Marmelade gerührt und ich hab derweil die Gläser gewaschen.
Der restliche Hokkaido wird heute abend zu Kürbisgnocchi verarbeitet. Das wird fein!


600 g Hokkaido-Kürbis (entkernt, nicht geschält)
300 g Apfel (entkernt, mit Schale)
400 ml Apfelsaft
1 Scheibe Ingwer
in den Mixtopf geben, 30 Sekunden/Stufe 10 pürieren und anschließend 12 Minuten/100 Grad/Stufe 2 weich kochen.

1 TL Zimt
500 g Gelierzucker 2:1
dazu geben und noch einmal 6 Minuten/100 Grad/Stufe 2 sprudelnd kochen lassen.

1 guten Schwapps Cointreau dazu geben und ca. 1 Minute/Stufe 10 pürieren. In Twist-Off-Gläser füllen, mit dem Deckel verschließen

Freitags-Füller



...weil es eine tolle Idee ist!
Ab kommenden Freitag geht es los.

5. November 2011

Heute gekocht: Wirsing-Möhren-Eintopf



1 Zwiebel
1 Karotte
1 Stück Sellerie
1 Stück Lauch
in den Mixtopf geben und 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.

1 EL Butter dazu geben und 4 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Sanftrührstufe anbraten.

1/2 kleinen Wirsing in Streifen geschnitten
2 Möhren in Scheiben geschnitten
4 Kartoffeln in Würfel geschnitten
800 g Gemüsebrühe
1 TL geröstetes Gemüsepulver (steht am Ende des Rezepts)
Pfeffer
Salz
Muskatnuß
Majoran
dazu geben und 18 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Sanftrührstufe kochen. Sobald die Suppe zu sprudeln beginnt, auf 90 Grad herunter schalten.

In der Zwischenzeit 2 Knackwürste in Scheiben schneiden und in einer Pfanne ohne Fett von beiden Seiten anbraten.
4 Stängel Petersilie fein hacken.

Die Wurstscheiben zur Suppe geben, die Petersilie einstreuen, eventuell noch nachwürzen, kurz durchrühren und servieren.


Mit meinem geröstetes Gemüsepulver gibt das einen ganz tollen Geschmack. Das verwende ich viel lieber als das fertige, viel zu salzhaltige.

Geröstetes Gemüsepulver aus 1 mach 2:

1 P. (250 g) gefriergetrocknetes Suppengrün
in den Mixtopf geben und 10 Sekunden/Turbo mahlen.

Eine Hälfte davon in ein Gewürzglas füllen, die andere vorsichtig in einer Pfanne ohne Fett anrösten und ebenso in einem Schraubglas aufbewahren.

Die beste Bolognese

Wenn ich Zeit habe - ganz viel Zeit also - dann koche die für mich allerbeste Bolognesesauce.


Und so mach ich sie:

1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Möhren
2 Stangen Staudensellerie
in den Mixtopf geben und 4-5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.


1 EL Butterschmalz im Bräter erhitzen und das Gemüse ca. 10 Minuten anbraten. Umfüllen.

1 weiteren EL Butterschmalz erhitzen und

300 g Beefsteakhack und
200 g gewürztes Schweinemett
so lange auf hoher Stufe anbraten bis es braun gebraten ist und Röststoffe gebildet hat. Das dauert zwischen 12 und 14 Minuten.

1 Prise Zucker
1 gehäufter EL Tomatenmark
dazu geben und kurz mitbraten.

1 kleines Stück gerauchte Speckschwarte (die bekomm ich bei meinem Metzger immer umsonst)
1 große Dose geschälte Tomaten
400 ml Rotwein
das gedämpfte Gemüse
3 gestr. EL Brühpaste vom Rind (selbstgemacht)
1 Lorbeerblatt, 4 Stengel Thymian, 4 Stengel glatte Petersilie zu einem Sträußchen gebündelt
1 TL Paprika
frisch gemahlener Pfeffer

Die Sauce laß ich mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze 3-4 Stunden leise vor sich hin köcheln. Je länger sie kocht umso besser wird die Sauce. Ich habe sie auf meiner Herdplatte (Stufe 1-9) auf Stufe 2 stehen und rühre sie gelengentlich mal durch.
Den verkochten Kräuterstrauß entfernen, einen Schuß Sahne dazugießen, dadurch wird die Soße weicher. Zum Schluß noch mit Salz, Pfeffer, frisch gehacktem Oregano und Basilikum abschmecken.

 

Schwarzwälder-Kirsch ganz klassisch


Backofen auf 180 Grad vorheizen.
1 Glas Schattenmorellen abtropfen lassen

Zubereitung 1-2-3 Biskuit: (Formel: 1 Ei auf 20 g Zucker auf 30 g Meh)

8 Eier
160 g Zucker
240 g Mehl gesiebt
2 EL Kakaopulver

Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine weiß-dickschaumig rühren. In meiner Bosch wird die Masse wirklich richtig fluffig.
In der Zwischenzeit das Mehl sieben, mit dem Kakaopulver mischen und einen Springformboden mit Backpapier auslegen. Der Springformrand sollte nicht mit Spülmittel gereinigt worden sein. Davon könnten sich noch Spuren am Blech befinden und da Spülmittel fettlöslich ist kann es sein, dass der Biskuit am Rand nicht hochgeht. Das Mehl vorsichtig mit der Schaummasse vermengen. Alles in eine Springform füllen.
25-30 Minuten backen und erkalten lassen. Boden zweimal durchschneiden.

Biskuit lässt sich auch sehr gut vorbereiten. Wenn man ihn 2-3 Tage vorher backt, lässt man den Boden in der Form nur kurz ausdampfen und stellt ihn bis zur weiteren Verarbeitung kühl. Abgedeckt mit einem Teller behält er seine Feuchtigkeit (durch das Kondenswasser) und trocknet den Boden nicht aus.

800 ml Sahne mit 3 P. Sahnesteif steif schlagen und kühl stellen.

Von den Schattenmorellen 14-16 schöne für die Garnitur auf die Seite legen.

2 P. roter Tortenguss nach Packungsanweisung mit
4 EL Zucker in
200 ml Kirschsaft und
150 ml Rotwein

erhitzen, kurz vor dem Kochen die abgetropften Kirschen und einen kräftigen Schuss Kirschwasser zufügen.

Den untersten Boden auf eine Tortenplatte legen, mit Kirschwasser beträufeln und das Kirschgelee darauf geben. Völlig erkalten lassen und mit Sahne bestreichen. 2. Boden auflegen, mit Kirschwasser beträufeln und mit Sahne bestreichen. Das gleiche mit dem 3. Boden. Für die Sahnetupfen 6-8 EL geschlagene Sahne in einen Spritzsack mit großer Sterntülle füllen. Die restliche Sahne auf der Torte verteilen und glatt streichen. Anschließend dicht an dicht mit dicken Sahnetupfen verzieren.

Von einer halben Tafel gute Vollmilchschokolade mit einem scharfen Messer die Schokolade abziehen. Das geht auch superpraktisch mit dem Sparschäler oder Krauthobel.

Biskuit für Tortenboden mit dem Thermomix gerührt



Rühraufsatz einsetzen:

6 Eier
250 g Zucker

2 Minuten/37 Grad/Stufe 3-4 schlagen, anschließend 13 Minuten/Stufe 3-4 ohne Temperatur weiterschlagen.

300 g gesiebtes Mehl
1/2 P. Backpulver 5 Sekunden/Stufe 4/Rechts-Linkslauf im Wechsel verrühren.

Backring in 26-28 cm Größe auf die Backfolie stellen, Teig einfüllen und 20-25 Minuten backen.

Variationen:

40 g weniger Mehl und dafür 1 P. Vanillepudding oder für einen dunklen Boden 1 P. Schokopuddingpulver verwenden.

Für meinen ganz schokoladigen Boden auf dem Foto habe ich 260 g Mehl gesiebt, 20 g Kakaopulver und 20 g Speisestärke verwendet.